103, Abbruch

Abbruch: Jammert nicht, ihr Hunde. Lasst uns die Not mit Farbe aufs Papier streichen. Wie schön! Wie immer. Hier hat sie Ruhe und kann fressen: An unserem Erbe. Für die Lichtscheuen haben wir noch was im Keller: Kadaver in Formaldehyd. Im Beisskrampf erstickt an Mitgefühl und Miete. Schlangen um Vaters Hals. Die Bekanntschaft des Erfolgs wird ab jetzt rechts und links der Klinge gemacht. Welch ein Blutbad. Nur für Käufer! Sie wollten darin baden und sind nass geworden. Freiwillig. Es war Liebe auf den ersten Blick: am Bankschalter. Dort fuchtelten wir mit unseren Organen und Gliedern: Zum Verkauf! Was für Zuneigung. Jetzt sammelt sich das Publikum und hängt sich/ die Bilder in die Grabkammer. Anderswo schleifen Beinearmehüftengerinsel eine Strasse nach Norden. Damit ihr’s wisst: Das ist der Weg.

https://berlinergazette.de/abbruch-aufbruch/

 

 

Stichwörter: , , , , , , ,
Kategorisiert in: