212, zeichnen mit Blake

Von den Pfützen auf den Gewitterregen schließen, von den Inseln aufs Land; von dem wenigen Licht im Tunnel auf den Tag, das Ende der Arbeit, lodernde Barrikaden. Das Positive in den Resten, aus dem Verschwinden das Wiederkommen lesen, aus den Zeichen die Welt – wie Blake (in „Auguries of Innocence“):1zitiert in: G. Bateson, Ökologie des Geistes, Suhrkamp Taschenbuch Verlag Frankfurt am Mein 1981, Seite 396

To see the World in a Grain of Sand,
And a Heaven in a Wild Flower,
Hold Infinity in the Palm of your Hand,
And Eternity in an Hour.

(Die Welt sehn in einem Körnchen Sand,
Den Himmel in einem Blütenrand,
Die Unendlichkeit halten in der Hand,
Die Ewigkeit in einer Stund.)

 

 

Stichwörter: , ,
Kategorisiert in: